ePrivacy and GPDR Cookie Consent by Cookie Consent

Kulturelles Erbe und lebendige Traditionen


Das Val d'Hérens zu betreten, bedeutet, ein wenig die Zeit zu wechseln. Es ist wie ein Eintauchen in das Leben von früher, als die Zeit noch nicht so schnell verging wie heute.

Dieses Tal blieb vom Massentourismus verschont, obwohl die ersten Hotels bereits in den 1850er Jahren gebaut wurden, zur gleichen Zeit wie im Zermatter Tal und lange vor den meisten anderen Schweizer Touristenorten.
Man nimmt an, dass diese lange Erfahrung mit Gastfreundschaft es den Einwohnern ermöglicht hat, zwischen dieser wirtschaftlichen Aktivität, die in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts mit der Entwicklung des Wintertourismus äußerst attraktiv wurde, und dem Erhalt ihrer wichtigsten Ressourcen - Ackerland, Almen, Wälder - sowie der Bewahrung ihres baulichen und kulturellen Erbes abzuwägen.

Heute ist das, was lange Zeit als Zeichen der Unterentwicklung galt, zu einem unschätzbaren Vorteil geworden, der es ermöglicht, den Besuchern von heute ein einzigartiges Erlebnis zu bieten, ein Eintauchen in die Vergangenheit.

Durch die traditionellen Dörfer des Val d'Hérens zu fahren und durch die Gassen zu schlendern, die von manchmal fünfhundert Jahre alten Gebäuden umgeben sind, ist an sich schon eine exotische Aktivität. Aber eine Zeit lang dort zu wohnen, in alten Hotels oder renovierten Chalets, an Führungen von Einwohnern teilzunehmen, die von ihrer Geschichte begeistert sind, an Dorffesten teilzunehmen, um Folkloretrachten zu bewundern oder Vorführungen alter Handwerkskunst zu erleben, Museen zu besuchen, um die Entwicklung dieser Weiler im Laufe der Jahrhunderte zu verstehen, verspricht Ihnen ein vollständiges Eintauchen, das gleichzeitig interessant, unterhaltsam und nach Belieben fremdschämend ist.